Nachdem im vergangenen Jahr die Zweite lange Zeit um den Aufstieg mitspielte,

müssen wir diese Saison mit Eddie den besten Mann an die Erste abgeben und

können nicht mehr auf die Spieler aus der Dritten als Ersatz zurückgreifen, da diese

wieder in der gleichen Liga spielt.

Somit heißt das Ziel heuer wieder Klassenerhalt. 

 

Unsere neue Zweite:


W.Albert

A.Heidt

A.Graf

W.Weber

Chr.Nüßlein

Th.Dietrich

R.Pohl

A.Keller

F.Lipski

    Schach in Mittelfranken  H.Schüssel 10.11.18 

 

Kreis Mitte K2 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  PU   BR   
1.  SG Mü-R/Schwabach 3.       H   7     6 12.5  
2.  SW Nürnberg Süd 7.     H 6         6 11.5  
3.  SC N-T Nürnberg 6.     5   A   4     4 9.0  
4.  SK Neumarkt 3.   A 3           3 9.5  
5.  SW Nürnberg Süd 8. A 2             3 6.5  
6.  SK Nürnberg 1911 3.     H         3 6.0  
7.  SG Anderssen/N78 3. 1           A   3 5.5  
8.  SC Postbauer-Heng 3.   4       H     1 6.5  
9.  SG Anderssen/N78 2.             H 0 7.0  
10.  Zabo-Eintracht N. 4.             A 0 6.0  

 
Ergebnis der Runde 2 vom 09.11.18   (DWZ: 07.11.18 / DSB-Hintergrunddatei)

           

 

SW Nürnberg Süd 8. : 3½ SG Anderssen/N78 2. 1350 : 1524Ø
 1   Weidenhöfer,Robert    0 : 1 Albert,Wolfgang    1 1522 : 1683
 2   Weidinger,Marco    1 : 0 Graf,Andreas    3 1495 : 1656
 3   Schiesser,Desider    1 : 0 Weber,Willibald [1]    4 1460 : 1631
 4   Barnowski,Roman    0 : 1 Nüßlein,Christian    5 1382 : 1551
 6   Schaller,Michael    ½ : ½ Dietrich,Thomas    6 1274 : 1607
 7   Steindl,Horst    ½ : ½ Pohl,Rainer    7 1269 : 1331
 8   Walisch,Wilfried,Dr.    ½ : ½ Keller,Adam    8 1078 : 1408
 9   Ludwig,Ines (1)    1 : 0 Lipski,Frank (2)    9 1317 : 1328
 

 

 

2. Runde:

SW Nürnberg Süd VIII - SG Anderssen/1978 II  4,5 - 3,5

oder kann mich bitte mal einer kneifen ?

 

Nur etwa ein dreiviertel Jahr ist es her, dass wir an selber Stelle als Tabellendritter 

angetreten waren und ganz locker mit 6,5 - 1,5 gewonnen hatten.

Unsere Mannschaft ist, mit der Ausnahme, dass Eddie nicht mehr dabei ist, noch 

genau die selbe und wir mussten auch nur einen Mann ersetzen und der Gegner

hatte sich gegenüber dem vergangenen Jahr auch nicht wirklich groß verstärkt.

Trotzdem war irgendwie nichts mehr wie letzte Saison.

 

Mit Ausnahme von Wolfgang, der wieder zuverlässig punktete und Christian waren

wir praktisch ein Kollektivausfall und wenn man die DWZ-Zahlen der Gastgeber mit

unseren vergleicht, gibt es da auch nichts mehr schön zu reden... 

 

Auf einzelne Partien möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen, da meine eigene

so unterirdisch war, dass ich das Ganze nur noch verdrängen möchte...

 

Hoffen wir nur, dass es gegen Zabo wieder besser wird und wir endlich den ersten 

Dreier einfahren können. 

 

 

 

1. Runde:

SG Anderssen/1978 II - SG Anderssen/1978 III  3,5 - 4,5

... und dabei fing alles so gut an...

 

Voller Freude begrüßten wir unsere Dritte zurück in der Kreisliga 2.

Da wir auf beiden Seiten Ausfälle hatten, traten wir mit zwei Ersatzleuten und die 

Dritte mit einem Ersatzmann aber leider nur zu siebt an.

 

Nach zwei schnellen Siegen durch Willi, der diesmal an Brett 2 aufrücken musste 

und Thomas, führten wir dann auch mit 3-0 und da es noch an keinem Brett auch 

nur annähernd danach aussah, dass wir verlieren könnten, dachten es könnte nicht 

mehr viel schief gehen... dachten wir...

 

Dann wurde der Abend länger und länger und nach und nach schwanden unsere 

Siegeschancen, da Christian an Brett 3 die Segel streichen musste, ebenso wie 

kurze Zeit später auch Adam an Brett 6.

 

Somit stand es nur noch 3-2 und Frank kämpfte an Brett 7 wie ein Löwe mit einem 

Bauern, während die Stellung von Thomas P. gegen Martin sich in unsere Richtung

entwickelte und auch Andi H. am Spitzenbrett gegen Luggi eine bessere Stellung 

auf dem Brett hatte.

 

Aber dann...

 

Luggi rettete sich in ein Dauerschach und holte damit für die Dritte das wichtige 

Remis an Brett 1 während Frank die Stellung nicht mehr halten konnte und gegen

Erwin unterlag. Somit stand es 3,5 - 3,5.

 

Alle Blicke richteten sich auf Brett 8 auf dem sich schier unmögliches abspielte.

Martin brachte das Kunststück fertig nach einer ebenso sinnlosen wie riskanten

Königswanderung von Thomas P. zweimal ein einzügiges Matt zu übersehen und 

Thomas P. konterte diese Leistung noch, indem er auf dem Rückweg seinen König

so gekonnt in Martins Turmlinie stellte, dass dieser mit einem einfachen Abzug

seines Läufers den ersten Freibauern seines Gegners kassieren konnte und mit

Abzugschach auch noch den zweiten bedrohte.

Dies veranlasste Thomas P. zur, zwar nicht nachvollziehbaren aber sofortigen, 

Aufgabe und wir hatten das Spiel tatsächlich noch mit 3,5 - 4,5 verloren. 

 

Wenigstens blieben die Punkte in der Familie, das war aber auch unser einziger

Trost an diesem Abend... 


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld