Januar 2018:

 

Während sich Jörg, Gerald und Thomas sich bei der Kreis-Einzelmeisterschaft in der

Nürnberger Südstadt vergnügten, verschlug es unseren Schachfreund Christian

Schatz ein paar Kilometer weiter nördlich zum Qualifikationsturnier zur Deutschen

Amateurmeisterschaft.

Bei sehr starker Konkurrenz holte er hier einen mehr als beachtlichen 9. Platz.

 

September 2017:

 

Etwas erfreuliches gibt es von unserem passiven Mitglied CM Christian Schatz zu

berichten.

Er konnte das Schwarzwald-Seniorenturnier in Haslach ungeschlagen gewinnen und

dabei auch einen Fidemeister hinter sich lassen.

 

Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft 7³
  2017/2018

Qualifikationsturnier Hamburg

Rang

Teilnehmer
Verein/Ort

ELO

DWZ

 

1

2

3

4

5

P.

Bu.

SoBe

1

Bente, Björn
Hamburger SK von 1830 eV

2272

2208

Q

1
10

½
7

1
14

1
6

½
2

4

13,0

10,50

2

Grötzbach, Julian
Hamburger SK von 1830 eV

2279

2276

 

1
26

1
18

½
6

1
3

½
1

4

13,0

9,50

3

Steffens, Olaf
SAbt SV Werder Bremen

2260

2236

 

1
27

½
4

1
7

0
2

1
15

13,0

8,75

4

Buchholz, Sebastian
SK Doppelbauer Kiel

2129

2074

 

1
23

½
3

½
15

1
18

½
5

12,0

8,00

5

Wulf von Moers, Jens
SC Agon Neumünster

2177

2148

 

½
16

½
19

1
25

1
14

½
4

10,5

7,50

6

Hesse, Henrik
SV Mattnetz Berlin e.V.

2120

2105

 

1
8

1
17

½
2

0
1

½
11

3

14,0

9,00

7

Kahlert, Thomas
SK Norderstedt von 1975

2195

2159

 

1
24

½
1

0
3

1
12

½
8

3

13,0

8,00

8

Svane, Frederik
Lübecker SV von 1873

2189

2200

 

0
6

1
27

1
16

½
11

½
7

3

11,5

7,00

9

Schatz, Christian
SV Würzberg

2140

2099

 

½
21

½
11

1
10

½
15

½
14

3

11,0

7,00

10

Lopez-Rojas, Jeffrey
SG Aufbau Elbe Magdeburg

2163

2130

 

0
1

1
24

0
9

1
20

1
22

3

11,0

6,00

11

Hein, Andreas
Lübecker SV von 1873

2260

2165

 

½
20

½
9

1
29

½
8

½
6

3

11,0

5,50

12

Krüger, Wolfgang
Möllner SV

2123

2091

 

½
15

½
22

1
21

0
7

+
18

3

9,5

6,25

13

Porth, Hartmut
SV Bargteheide

2121

2077

 

1
30

0
14

½
28

½
22

1
21

3

8,0

4,75

14

Schulenburg, Fabian
SC Diogenes e.V.

2242

2231

 

1
29

1
13

0
1

0
5

½
9

13,5

5,50

15

Friesen, Viktor
Schachclub Porta Westfalica Holt

2210

2178

 

½
12

1
28

½
4

½
9

0
3

12,5

6,00

 

Januar 2018:

 

Drei Tage vor unserem eigenen Weihnachts-Blitzturnier verliefen sich heuer gleich

vier unserer Schachfreunde in die Gartenstadt zum Weihnachts-Blitzturnier unserer

Freunde von der SGem Nürnberg 1978.

Neben unserem aktuellen Blitzmeister Gerald, Willi und Thomas gab sich auch CM 

Christian Schatz die Ehre, der sich auch gleich einmal über das dort angewandte 

Zeithandicap für stärkere Spieler beklagte.

Statt der üblichen fünf Minuten bekam Christian nur drei, Gerald und Schachfreund

Golziow aus der Gartenstadt je vier (da DWZ 1701 - 1900), der Rest des Feldes fünf

(da DWZ 1500 - 1700), mit Ausnahme von Schachfreund Bald, der, da seine DWZ

mit 1450 unter 1500 liegt, eine Minute dazu bekam.

Erwartungsgemäß setzte sich Christian mit 8 Punkten aus 9 Runden durch, die 

einzige Niederlage brachte ihm hierbei Gerald gleich in der ersten Runde, allerdings

durch Zeitüberschreitung, bei.

Dahinter platzierten sich Schachfreund Golziow und Gerald.

 

Weihnachts-Blitzrurnier 2018 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  PU   SO   
1.  Christian Schatz CM 1 0 1 1 1 1 1 1 1 8,0 30,50  
2.  Manfred Golziow 0 1 1 1 1 0 1 1 1 7,0 26,00  
3.  Gerald Rummel 1 0 0 1 ½ 1 1 1 1 6,5 23,75  
4.  Wolfgang Albert 0 0 1 1 1 1 1 0 ½ 5,5 23,00  
5.  Thomas Dietrich 0 0 0 0 1 1 1 ½ 1 4,5 12,75  
6.  Erwin Deinhard 0 0 ½ 0 0 1 1 1 1 4,5 12,25  
7.  Edwin Brunnhuber 0 1 0 0 0 0 1 1 1 4,0 12,00  
8.  Ludwig Müller 0 0 0 0 0 0 0 1 1 2,0 3,00  
9.  Willibald Weber 0 0 0 1 ½ 0 0 0 0 1,5 7,75  
10.  Johannes Bald 0 0 ½ 0 0 0 0 0 1 1,5 4,75  
 

Es war ein schönes Turnier und wir blieben danach auch noch ein wenig um die 

eine oder andere Partie zu spielen.

Schade nur, dass der zugesagte Gegenbesuch bei unserem Blitzturnier drei Tage 

später ausblieb...

 

 

 

September 2016:

 

Im Frühherbst verschlug es unsere drei

Musketiere ein weiteres Mal ins schöne

Allersberg, wo diesmal Schnellschach

auf dem Programm stand.

Mit verschiedenen Ambitionen gingen 

Gerald, Maddin und Thomas dann das

Turnier an.

Während sich Gerald leise Hoffnungen

auf den Gesamtsieg machte, hatte

Thomas den ausgelobten Ratingpreis

für DWZ bis 1600 fest im Auge.

Maddin dagegen ging es einfach

darum, sich möglichst gut zu halten.

Sechs Runden später belegte Gerald, der sich für die Niederlage beim Kärwaturnier 

gegen Thomas revanchieren konnte, hinter dem, aus Allersberger Turnieren schon

gut bekannten und einmal mehr überragenden Zirndorfer Bezirksliga-Spieler Paul

Krasnikov den zweiten Platz.

Thomas konnte seinen dritten Platz vom Blitzturnier nicht wiederholen.

Nachdem er in der Schlussrunde knapp an einer erneuten Überraschung gegen den

erneut ungeschlagenen Sieger vorbei schrammte und unterlag, landete er in der

Gesamtwertung, punktgleich mit den Zweit- und Drittplatzierten, auf Platz 4.

 

Getrübt wurde das einmal mehr schöne Turnier dann aber durch die nicht ganz

nachvollziehbare und in meinen Augen recht willkührliche Einteilung der Rating-

Gruppen durch den Veranstalter, wohl gemerkt erst NACH Beendigung der Turniers

und angesichts des Ergebnisses.

Da wurde die Gruppe zwei statt bis DWZ 1600 plötzlich nur bis 1580 (!) eingeteilt.

Die Begründung, dies habe den Grund, dass alle Gruppen in etwa gleich groß sein

sollten und der Unterschied zwischen den Spielern nicht zu groß sein solle, scheint 

aufgrund der Tatsache, dass die Sieger der Gruppen zwei (DWZ 1457) und drei

(DWZ 1292) gerade einmal 165 DWZ-Punkte trennten, während der Unterschied

zwischen dem Sieger (DWZ 1885) und Thomas (DWZ 1596) stolze 290 Punkte

betrug, doch ein wenig unglaubwürdig...

 

Die "Sieger"ehrung

So musste sich denn auch Maddin nach

starkem Turnier als "Gruppenzweiter"

mit einer Urkunde statt eines verdienten 

Pokals begnügen, da der Sieger seiner

"ausgeglichenen Gruppe" zwar auch ca. 

300 (!) DWZ-Punkte stärker, aber eben

vom richtigen Verein war... denn, oh

Wunder, beide "Gruppen" wurden von

Spielern des Gastgebers gewonnen...

 

Über diese leider seeehr willkührliche Einteilung zugunsten seiner Vereinsmitglieder

habe ich aber bereits ausführlich mit dem Veranstalter diskutiert, so dass es ich es

an dieser Stelle nun auch dabei belassen will.

 

Ich hoffe nur, er hat es sich zu Herzen genommen, Spieler anderer Vereine, wenn

er sie schon dabei haben möchte, nicht so zu benachteiligen.

 

Unterm Strich war es, wie gesagt und wie auch in den vergangenen Jahren wieder

ein schönes Turnier und wir werden wohl trotzdem auch im nächsten Jahr wieder 

dabei sein.

 

 

August 2016:

 

Am 31.07.2016 verschlug es uns dann,

diesmal zu dritt, in den Kreis Mfr.-Süd,

genauer gesagt nach Allersberg zum

dortigen Kärwa-Turnier.

Aufgrund der ganz speziellen Wertung ist

es DWZ-"stärkeren" Spielern zwar nicht

möglich, dieses Turnier zu gewinnen. 

Dies musste denn der souveräne sport-

liche Sieger aus Zirndorf erfahren, der

trotz 9,5 Punkten aus 10 Runden nur

Platz 2 der Turnierwertung belegte (!)

Spaß machte es trotzdem !

Gerald, Martin und Thomas schlugen sich gut und belegten (zumindest sportlich

gesehen) gute Platzierungen. 

 

1. Platz Turnierergebnis

Krasnikov Paul, SK Zirndorf, 9,5 Punkte aus 10

2. Platz

Rummel Gerald, SG Anderssen Nbg., 6,5 Punkte aus 10

3. Platz

Dietrich Thomas, SG Anderssen Nbg., 6,5 Punkte aus 10

 

Thomas verschenkte hierbei durch zwei unnötige Niederlagen in Runde 8 und 9 ein

besseres Ergebnis, nachdem er in Runde 2 dem souveränen Sieger den einzigen

halben Punkt abgeluchst hatte und in Runde 5 gegen Gerald gewinnen konnte, was

ihm ja bekanntlich auch nicht jeden Tag gelingt...

Nicht zu vergessen Martin, der bei 22 Teilnehmern überraschend stark im sicheren

Mittelfeld landete.

Hervorheben möchte ich an dieser Stelle auch nochmals den leckeren Kuchen, der 

im Startgeld enthalten war.


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld